Heute:
Gestern:
Gesamt:
10
26
82165

Administration | Archiv

Letzte Meldung
17. Juni 2018

Hallo Vereinsmitglieder, hallo interresierte Besucher dieser Website, ich bitte den anliegenden Link zu benutzen, um auf die neue Homepage des SV Bargteheide zu kommen. K.P.

Zur neuen Homepage

Kaloyan Popvasilev startet beim 1. Bamberg-Open
25. April 2018

Der Bamberger Schachclub feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird neben zahlreichen Kulturveranstaltungen und Schachturnieren das 1. Bamberg-Open vom 09. bis 13.05.2018 im Mittelpunkt stehen. Bereits fünf Wochen vor Turnierbeginn war die Kapazitätsgrenze erreicht und das Turnier im Jubiläumsjahr restlos ausgebucht. Aufgrund der Nachrückerliste bekam Kaloyan heute die erfreuliche Zusage, dass unser Jugendspieler mit weiteren deutschen Jungstars an den Start darf. Im A-Turnier sind möglicherweise GM Dmitrij Kollars, GM Leon Mons, IM Roven Vogel, IM Robert Baskin und IM Alexander Seyb seine Gegner. Kaloyan freut sich sehr auf ein spannendes Turnier. Gleichwohl ist es ihm bewusst, dass seine Aufgaben schwierig sind. Wer schon vor Turnierbeginn andere Teilnehmer und Details sichten möchte, kann bereits bei Chess-results fündig werden. In knapp 2 Wochen geht es los. H.H.

Voranmeldeliste

Teil 2 - Kandidatenturnier in Berlin
11. April 2018

Die Zusammenfassung meiner Eindrücke von der Finalrunde hat etwas länger gedauert. Aber eine Woche Abstand ist wohl noch akzeptabel. Von den zweieinhalb Wochen Weltklasseschach in Berlin, durfte ich die spannende Endphase hautnah miterleben. Die von Medien geschilderte Kritik an der unzureichenden gastronomischen Versorgung war bis zum Schluss zutreffend. Durch diese Vorwarnung litten nur Selbstversorger nicht an Hunger und Durst. Ich hoffe, dass ich das Geschehen auf mehreren Stockwerken des Kühlhauses anschaulich - mit Bild und Text - wiedergegeben habe. H.H.

Bericht 2. Teil

Benedict Krause ist jetzt Internationaler Meister
10. April 2018

Fast unbemerkt und ohne große Medienpräsenz, (weder vom Schachverband SH noch vom Norderstedter SK) erreichte unser passives Mitglied Benedict im Dezember mit 6/9 Punkten in Böblingen seine wohlverdiente 3. IM-Norm. Jetzt am vergangenen Wochenende genehmigte die FIDE auf ihrer Präsidiumssitzung in Minsk die Vergabe des Titels zum Internationalen Meister. Der SV Bargteheide freut sich riesig, dass es jetzt geklappt hat! - Vor zehn Jahren machte der jüngere Bruder von Jonah noch folgende bescheidene Schlagzeilen: Bei seinem ersten Jahr in der U12 der LJEM in Neumünster erreichte Benedict 6½/11 Punkte (+5/=3/-3) und damit Platz 11 (von 58). Der SV Bargteheide ist sehr stolz, dass das schleswig-holsteinische Eigengewächs weiter seinen beharrlichen Weg verfolgt und neben den nächsten Erfolgsmeldungen vielleicht sogar eine GM-Norm dabei ist?! Ein launiger Blick auf seine Karteikarte lohnt sich. H.H.

FIDE Chess Profile

Kandidatenturnier von AGON schlecht organisiert??
02. April 2018

Bei dieser Frage bin ich als Besucher schnell zu einem negativen Urteil gekommen. Ob nun mit Kalkül an dieser Veranstaltung Kosten gespart oder der Schachszene viel Dunkelheit geboten werden sollte, bleibt wohl ein Geheimnis des kommerziellen Rechteinhabers der FIDE. Die Akustik war leider tatsächlich haarsträubend. Bewundernswert das enorme Durchhaltevermögen der acht Großmeister, die - allen Widrigkeiten zum Trotz - ein tolles Turnier abgeliefert haben. Bekanntlich blieb es bis zum Schluss spannend. Mit knapp 5 Tagen Abstand habe ich nun im 1. Teil meine Eindrücke von der vorletzten Runde, vor und hinter den Kulissen, zusammengefasst. Aus gut 250 eigenen Fotos auswählen und bearbeiten dauert halt. Das Kandidatenturnier 2018 in Berlin ist Geschichte, und ich hoffe, dass meine Nachbetrachtung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, auf Interesse stößt. H.H.

hier geht's lang

Ist die Schachstadt Berlin erneut eine Reise wert??
22. März 2018

Nach der Blitz- und Schnellschach-WM 2015 werde ich nur bei der vorletzten und letzten Runde des zurzeit stattfindenden Kandidatenturniers in der Hauptstadt vor Ort sein. Im Rahmen dieses seltenen Großereignisses spekuliere ich darauf, dass es im Kühlhaus beim Gleisdreieck keine Stichkämpfe geben wird und der Herausforderer von Magnus Carlsen nach der 14. Runde feststeht. Aufgrund meiner White-Eintrittskarten habe ich von der 2. Etage aus hoffentlich eine ausgezeichnete Kameraperspektive auf die Spieler. Außerdem kann ich noch die Pressekonferenzen besuchen und besitze obendrein das Recht, bei der Autogrammstunde den Spielern ganz nah zu sein. – Fast parallel findet vom 24.-30. März in Segeberg die LEM 2018 statt. Von Bargteheide zwar nur ein Katzensprung entfernt, um erstmalig am Turnier teilzunehmen, doch bei der Abwägung zog ich klar das Kandidatenturnier vor. Ein zeitnaher Erlebnisbericht mit exklusiven Fotos ist wieder geplant. H.H.

2. Turnierhälfte

Kandidatenturnier vom 10.-28. März
09. März 2018

Am Samstag um 15 Uhr wird der erste Zug in Berliner Kühlhaus ausgeführt. Der Sieger dieses Turniers spielt danach im November in London als Herausforderer gegen Carlsen um den Weltmeistertitel. Der Preisfonds beträgt 420.000 € und als Favorit wird von vielen Aronian angesehen. Aber auch Kramnik kommt in die engere Auswahl, doch der Russe ist mit 42 Jahren nicht mehr der jüngste. Die acht Teilnehmer spielen jeweils zweimal mit beiden Farben gegeneinander. Nach drei Wochen und 14 Partien wird die Schachwelt schlauer sein. Die Partien können überall im Netz verfolgt werden, jedoch hat der FIDE-Partner Agon mit anderen Plattformen vereinbart, dass die Übertragung der Partienotationen mit einer 5-minütigen Verzögerung erfolgt. Weitere Informationen sind wie immer auf der Turnierseite abrufbar und die Live-Übertragungen können wie immer bei chess24.com bestens verfolgt werden. H.H.

Turnierseite

Vorschau - Grand Chess Tour 2018
04. Februar 2018

In der von Schnell- und Blitzschach dominierten Tour, gibt es erstmals keine Wildcards. Zehn Spieler haben in diesem WM-Jahr die Einladungen für die Grand Chess Tour 2018 erhalten. Neben Titelverteidiger Carlsen komplettieren die ersten neun der aktuellen Live-Ratingliste sowie Alexander Grischuk das vorläufige Feld. Allerdings bleibt bei Carlsen abzuwarten, ob der Norweger der Einladung folgt und nicht wie im WM-Jahr 2016 auf die komplette Chess Tour verzichtet. Auch die anderen Spieler könnten aufgrund eines zu vollen Terminkalenders noch ablehnen. Denn ohne Ausnahme müssen die Spieler erstmals für alle vier Qualifikationsturniere (10.06.-29.08.) plus des GCT-Finales im Rahmen des London Chess Classic (10.-21.12) zur Verfügung stehen. Deren Entscheidung hat vor dem Berliner Kandidatenturnier (10.-28.03.) festzustehen. Es bleibt abzuwarten, ob durch Absagen dann u.a. Giri, Ding Liren, Karjakin oder Svidler nachrücken könnten. H.H.

Ratingliste

Der 14. Schachweltmeister im Porträt
02. Februar 2018

"Wladimir Kramnik gilt als einer der größten Schachspieler aller Zeiten. Von 2000 bis 2007 hielt der Russe den Titel des klassischen Schachweltmeisters. Er trug maßgeblich zur Wiedervereinigung der Schachwelt bei und setzte Trends in der Eröffnungstheorie. Auch heute noch ist Kramnik einer der weltbesten Spieler. Dieses Buch erzählt seine Geschichte und gewährt eine aufregende Sicht hinter die Kulissen der Schachwelt. Dazu kommen Kommentare Kramniks zu den wegweisenden Partien seiner Karriere sowie ein ausführlicher Anhang mit u. a. sämtlichen WM-Partien Kramniks". Soweit die Ankündigung des Werkstatt-Verlages. Das Hardcoverbuch wurde geschrieben von Carsten Hensel und ist momentan noch nicht lieferbar. - Gerade im Hinblick auf das Kandidatenturnier in Berlin wäre ein WM-Kampf zwischen dem in Topform befindlichen 14. und amtierenden 16. Weltmeister ein unglaubliches Ereignis. – Der Auszug im Anhang ist lesenswert. H.H.

Leseprobe

Tata Steel Masters: Carlsen gewinnt Tiebreak
29. Januar 2018

Nach der Schlussrunde waren Giri und Carlsen mit 9/13 Punkten gleichauf. Mit viel Glück konnte der Weltmeister noch aufschließen, nachdem dieser in der 8. Runde den schlimmsten Einsteller seiner Karriere produzierte und für Gesprächstoff sorgte. Am Ende gewann Carlsen dann doch gegen Jones, der vielleicht nie wieder die Chance bekommt, den Champion zu schlagen. Der Tabelle nach wäre Giri der erste einheimische Sieger seit Jan Timman 1985 geworden. Doch leider wollte das Reglement zum ersten Mal, dass der Sieger im Tiebreak ermittelt wird. Giri begab sich mit der bequemen Rolle des Underdogs in dieses spezielle Aufeinandertreffen. Der Norweger ging prompt als amtierender Blitz-Weltmeister mit 1:0 in Führung. In der 2. Partie konnte der Niederländer nur ein Remis erreichen und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. - Mit sechs Siegen konnte Kramnik seinen 3. Rang als gelungene Generalprobe vor dem Kandidatenturnier betrachten. H.H.

Endtabelle

© 2018 Schachverein Bargteheide e.V. | Impressum | Vorstand | Aufnahmeantrag | Satzung